Rollenteilung

Das System Familie ist einem starken Wandel unterworfen. Die in der Praxis gelebten Familienformen und Rollenteilungsmodelle haben sich vervielfacht. Das im 20. Jahrhundert dominante Rollenteilungsmodell (Mann = Ernährer, Frau = Hausfrau und Mutter) hat an Einfluss verloren. Immer mehr Mütter sind heute erwerbstätig. Und immer mehr Paare wünschen sich eine egalitäre, d.h. partnerschaftliche Rollenteilung.
Das Modell der partnerschaftlichen Rollenteilung bildet seit rund 25 Jahren einen Forschungschwerpunkt von ISAB. In mehreren Studien haben Margret Bürgisser und andere am Projekt Mitwirkende die Bedingungen und Grenzen des Modells untersucht. Die Studienergebnisse sind in verschiedenen Publikationen dokumentiert.

Projekt 2014 – 2017: Partnerschaftliche Rollenteilung -
eine Bilanz nach 20 Jahren

Zum dritten Mal - nach vorgängigen Befragungen im 1994 und 2004 - befragte Margret Bürgisser 2015 Deutschschweizer Elternpaare mit partnerschaftlicher Rollenteilung über ihre Erfahrungen im Zeitverlauf. Ergänzend befragte sie 2016 in einer Online-Erhebung auch deren Kinder über ihre Erfahrungen und Zukunftspläne. Die Bilanz zeigt: Das egalitäre Rollenmodell ist ein Erfolgsmodell. Die meisten Eltern würden es wieder wählen und die Mehrheit der Kinder wünscht es sich auch für die eigene Zukunft.
[Kurzbeschrieb] [Projektübersicht] [Zusammmenfassung] [Flyer]

Projekt (2003-2005): Egalitäre Rollenteilung
Die Langzeitperspektive und die Sicht der Kinder (2003-2005) Studie im Rahmen des Nationalen Forschungsprogamms 52 «Kindheit und Generationenbeziehungen im sozialen Wandel».
[Kurzbeschrieb] [Projektübersicht] [Fazit] [Buch 1] [Buch 2]

Projekt (1996-1997): Wie du mir, so ich dir…
Egalitäre Rollenteilung in der Familie (Dissertation)
[Buchflyer]

Projekt (1993-1995): Bedingungen und Grenzen egalitärer Rollenteilung
Studie im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms 35 «Frauen in Recht und Gesellschaft».
[Fazit]

Projekt (1999): Videoreihe «Wer teilt gewinnt»
In Kooperation mit Infomedia AG und der SSAB erarbeitete Margret Bürgisser 1999 eine 6-teilige Videoreihe zum Modell der partnerschaftlichen Rollenteilung. Diese wurde ergänzt durch ein Begleitbuch mit Unterrichtsvorschlägen für Berufs- und Mittelschulen und die Erwachsenenbildung.
[Flyer Videoreihe] [Flyer Begleitheft]